Die letzte Steam-Hardware-Umfrage zeigt: viele Gamer spielen nach wie vor auf Monitoren mit einer Auflösung von 1.920 x.1080 Pixeln. Sowohl AAA-Spiele als auch eSports-Titel mit hoher Bildwiederholrate werden durch diesen Umstand weniger herausfordern für die Grafikkarte.

Spieler können immer zusätzliche Leistung gebrauchen, um die 60-FPS-Linie in grafisch anspruchsvollen Spielen zu halten oder so viele Frames wie möglich in kompetitiven eSports-Spielen zu erreichen. Nvidia verpasst seinen erschwinglichsten Turing-Grafikkarten ein Upgrade in Form von zwei neuen Modellen der GeForce Super-Familie, um den Hunger von Mainstream-Gamern nach mehr Leistung zu stillen: heißt mit uns die GTX 1660 Super und die GTX 1650 Super willkommen!

 

Die GTX 1660 Super kann auf 1.408 CUDA-Kerne zurückgreifen und ist mit einem 14 Gbit/s schnellen und bis zu 6 Gigabyte großen GDDR6-Videospeicher ausgestattet. Durch den neuen Videospeicher steigt die Speicherbandbreite, sodass eine bis zu 20 Prozent höhere Leistung gegenüber der Vorgängerin erwartet werden kann. Die höheren Taktfrequenzen und die exzellente Kühlung der ROG GTX 1660 Super Grafikkarten sorgen beim Zocken für mehr Bilder pro Sekunde.

Die GTX 1650 Super wurde technisch ebenfalls stark gegenüber der normalen GTX 1650 überarbeitet. Sie besitzt 1.280 anstelle von 896 CUDA-Kernen und nutzt 4 Gigabyte des 12 Gbit/s schnellen GDDR6-Videospeichers, sodass die Speicherbandbreite gegenüber der GTX 1650 mit GDDR5-Videospeicher stark erhöht wurde. All diese Veränderungen schlagen sich in einem Leistungsplus von bis zu 50 Prozent nieder, sodass sich die GTX 1650 Super bestens für die neuesten AAA-Spiele eignet und hohe Bildwiederholraten auf den Bildschirm zaubert.

Jeder Gamer hat andere Ansprüche an seine Grafikkarte, weshalb ROG verschiedene Modelle in den Serien ROG Strix, TUF Gaming, Dual und Phoenix entwickelt hat. Enthusiasten, die die beste Gaming-Erfahrung suchen, greifen zu der ROG Strix GTX 1660 Super oder GTX 1650 Super. Dual GTX 1660 Super EVO Grafikkarten vereinen das neueste Axial-Lüfter-Design mit einem PCB, das problemlos in Mainstream-Builds passt.

Die TUF Gaming GTX 1660 Super ist als Variante mit zwei oder drei Lüftern erhältlich und vereint Leistung mit einer hohen Zuverlässigkeit sowie einer subtilen Optik, während die TUF Gaming GTX 1650 Super Karten auf zwei Lüfter vertrauen und eine effektive Kühlung bei maximaler Kompatibilität bieten. Abgerundet wird das Angebot durch die Phoenix GTX 1660 Super und GTX 1650 Super, die einen einzelnen Lüfter verwenden, um die Turing-Leistung in die kleinsten PCs zu verfrachten.

Die beste GTX 1660 Super: ROG Strix GeForce GTX 1660 Super

ROG Strix Grafikkarten sind für ihre hohe Leistung bei gleichzeitig leisem Betrieb und optimalen Kühleigenschaften bekannt. ROG hat diese DNA mit der GeForce GTX 1660 Super und der GTX 1650 Super zusammengeführt, um die ideale Grafikkarte für anspruchsvolle Gamer zu schaffen.

Eine starke Kühlung beginnt mit guten Lüftern, daher setzt ROG auf Axial-Lüfter mit kleiner Nabe und langen Lüfterblättern. Die Lüfter bieten einen gerichteten Airflow, da die Lüfterblätter von einem Ring umschlossen sind. Massive Kupfer-Heatpipes stehen im direkten Kontakt mit dem Grafikchip, damit sie die Abwärme schneller an den DirectCU II-Kühler weiterleiten.

Die Lüftersteuerung von Mainboards orientiert sich in der Regel an der CPU-Temperatur und passt die Drehzahl der Lüfter entsprechend an diese an. Der Prozessor wird allerdings selten so warm wie die Grafikkarte, weshalb die Gehäuselüfter häufig mit geringer Drehzahl laufen, während die Grafikkarte ins Schwitzen gerät.

Die ROG Strix GeForce GTX 1660 Super und die GTX 1650 Super sind mit einem FanConnect II-Anschluss ausgestattet, um dieses Szenario auszuschließen. Wird ein Gehäuselüfter an diesem Anschluss betrieben, agiert er fortan in Abhängigkeit zur Grafikkartentemperatur. Somit wird sichergestellt, dass die Grafikkarte stets genügend Frischluft erhält und die Temperaturen niedrig bleiben.

Über einen Schalter kann zwischen zwei verschiedenen BIOS-Versionen der ROG Strix GeForce GTX 1660 Super gewechselt werden. Der Schalter aktiviert entweder den Quiet- oder den Performance-Modus. Im Quiet-Modus bleiben die Lüfter bei geringer Auslastung stehen, sodass die Grafikkarte bei geringer Auslastung flüsterleise ist. In Gehäusen mit schlechtem Airflow oder zum Übertakten empfiehlt sich der Performance-Modus, in dem die Lüfter dauerhaft aktiv sind und eine bestmögliche Kühlung garantieren.

Die ROG Strix Grafikkarten schmücken sich mit dem kantigen Republic of Gamers Style und setzen mit RGB-LEDs Akzente. Ein verstärkender Rahmen verhindert ein Durchhängen der CPU und eine Aluminium-Backplate sorgt für mehr Steifheit und präsentiert zugleich das ikonische ROG-Logo. Wenn ihr es lieber unauffällig mögt, könnt ihr die RGB-Beleuchtung über einen dedizierten Knopf ausschalten.

ASUS Dual GeForce GTX 1660 Super Evo mit 2,7-Slot-Kühler

Städteplaner arbeiten nach einer einfachen Formel: wenn du nicht in die Breite bauen kannst, musst du nach oben bauen. Die Dual GeForce GTX 1660 Super Evo verfolgt genau diese Philosophie.

Die ROG-Ingenieure haben bei der Entwicklung der Dual GeForce GTX 1660 Super Evo aufgrund ihrer idealen Airflow-Eigenschaften zwei der besten Axial-Lüfter gewählt. Den Airflow haben sie dann durch den 2,7 Slot hohen Kühler mit DirectCU II Heatpipe-Technologie gelenkt.

Der extrahohe Kühlkörper ermöglicht ein höheres Leistungspotenzial, sowohl für Standard- auch als die Übertaktungseinstellungen. Wenn die Dual GeForce GTX 1660 Super Evo im Idle ist, können sich die beiden Axial-Lüfter dank des großen Kühlkörpers abschalten und so die Lautstärke des Systems reduzieren.

Die Dual GeForce GTX 1660 Super Evo hüllt sich in ein schwarzes Kleid, das an der Seite mit einem subtilen RGB-LED-Streifen für Aufsehen sorgt. Eine Aluminium-Backplate bedeckt die komplette Rückseite des PCBs und verhindert das Durchhängen der Grafikkarte sowie Beschädigungen an den Komponenten. Ein striktes Validierungsprogramm sowie der Auto-Extreme-Fertigungsprozess sorgen dafür, dass die Dual GeForce GTX 1660 Super Evo bereits im Auslieferungszustand bestens performt.

Langlebige Grafikkarte: TUF Gaming GeForce GTX 1660 Super

TUF Gaming Grafikkarten werden hergestellt, um ein ansprechendes Design mit einer langen Lebensdauer zu vereinen. Mit der GeForce GTX 1660 Super und GTX 1650 Super haben die ROG-Ingenieure eine Grafikkarte für große sowie kleine PCs konzipiert.

TUF Gaming X3 GeForce GTX 1660 Super

Die TUF Gaming X3 GeForce GTX 1660 Super ist für PC-Bastler gedacht, die viel Leistung benötigen und ein Gehäuse mit einem großen Platzangebot besitzen. Drei Lüfter richten Luft auf einen DirectCU III-Kühler, dessen Heatpipes im direkten Kontakt mit der GPU stehen, um eine bessere Wärmeübertragung, niedrigere Temperaturen und letztendlich ein höheres Leistungspotenzial zu realisieren.

TUF Gaming X3 GeForce GTX 1660 Super Heatpipe

Alle drei Lüfter sind IP5X-zertifiziert und lassen keinen Staub in ihr Inneres gelangen, egal wie staubig es im PC ist. Gleitlager mit einem Schmiermittel nach Raumfahrtanforderungen sorgt für eine höhere Langlebigkeit der Lüfter sowie eine geringere Lautheit als bei Rotoren mit Doppelkugellager. Die Abdeckung ist mit einer dezenten RGB-Beleuchtung versehen und die Backplate bedeckt für einen besseren Schutz die komplette Rückseite.

TUF Gaming X3 GeForce GTX 1660 Super Backplate

Nicht jeder PC bietet den Platz für die TUF Gaming X3 und ihren üppigen Kühler. Daher hat ROG ein Modell mit zwei Lüftern entworfen, das auch in kompaktere Gehäuse passt, ohne die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der größeren Schwester zu opfern.

Die TUF Gaming GeForce GTX 1660 Super und GTX 1650 Super verwenden zwei staubresistente Lüfter, die Luft auf einen kompakten DirectCU II-Kühler lenken, um die Wärme schnell von der GPU abzuführen. Auf der Rückseite verhindert eine Backplate ein Verbiegen und Schäden an den Komponenten des PCBs.

Alle TUF Modelle profitieren von einem strikten 144-stündigen Validierungsprogramm und der Präzision des Auto-Extreme-Fertigungsprozesses. ROG testet außerdem alle TUF Gaming Grafikkarten mit Komponenten von anderen Mitgliedern der TUG Gaming Allianz, um sicherzustellen, dass sie optisch zusammen harmonieren und auch als Team gut zusammenarbeiten.

Ideal für kleine PCs: Phoenix GeForce GTX 1660 Super und GTX 1650 Super

Wer sich für ein Mini-ITX-Mainboard als Basis für sein nächstes System entscheidet weiß, dass jeder Kubikzentimeter zählt. Die Wahl der falschen Komponenten kann dazu führen, dass der PC-Zusammenbau nicht abgeschlossen werden kann. Die Phoenix-Serie hat das kürzeste PCB und den kompaktesten Kühler im ROG-Line-up, damit jeder Bastler von der Leistung der GeForce GTX 1660 Super und GTX 1650 Super profitieren kann.

Phoenix GeForce GTX 1660 Super

Der einzelne Wing-Blade-Lüfter der Phoenix GeForce GTX 1660 Super und GTX 1650 Super bewährt sich seit Jahren in den ROG High-End-Grafikkarten. Die Lüfterblätter sind für einen reduzierten Widerstand am Rand leicht gekippt und Doppelkugellager gewährleisten eine hohe Lebensdauer. Das IP5X-zertifizierte Lüftergehäuse ist resistent gegen Staub, sodass ein aufwendiges Reinigen der Grafikkarte entfällt und ein zuverlässiger Betrieb sichergestellt ist.

Phoenix GeForce GTX 1660 Super

Die Kühlerabdeckung nimmt lediglich zwei Slots in Anspruch und der Rand des PCBs ragt nur geringfügig über die Kante der Halterung hinaus, um den Wing-Blade-Lüfter unterzubringen. Mit diesen geringen Abmessungen in Kombination mit der Leistung und Zuverlässigkeit, die ihr von einer Grafikkarte erwartet, ist die Phoenix Serie die perfekte Wahl für euren nächsten PC.

Egal für welche GeForce GTX Super Grafikkarte ihr euch entscheidet, umfangreiche Software und attraktive Bundles der ROG-Partner helfen euch dabei, das Maximum aus eurer neuen Grafikkarte herauszuholen. GPU Tweak II bietet One-Click-Overclocking und alle Regler, damit ihr selbst an der Taktschraube drehen könnt. Mit dem neuen anpassbaren On-Screen-Display erhaltet ihr wichtige Leistungsstatistiken. Manchen Grafikkarten liegt außerdem eine kostenlose Lizenz für Software wie dem Xsplit Broadcaster oder wtfast bei.