AMDs Ryzen 3000-Prozessoren bieten seit der Vorstellung des R9 3950X bis zu 16 Rechenkerne für die AM4-Mainstream-Plattform. Derart viele CPU-Kerne und hohe Taktraten produzieren viel Wärme – nicht nur bei der CPU, sondern auch bei den Spannungsreglern. X570-Mainboards müssen dementsprechend mit einer starken und gut gekühlten Spannungsversorgung für die CPU ausgestattet sein. Wir zeigen euch in diesem Beitrag, welche Herausforderung es bei der Kühlung gibt und was ROG unternimmt, um die Temperaturentwicklung bei X570-Mainboards so gering wie möglich zu halten.

Spannungsversorgung mit bis zu 16 Leistungsstufen

Es kommt nicht allein auf die Größe der Kühlkörper für die Spannungsregler an. Stattdessen spielt auch der Aufbau der Stromversorgung eine wichtige Rolle. Die Spannungsregler müssen auf X570-Mainboards eine stabile Stromversorgung gewährleisten und gleichzeitig auf plötzliche Leistungsänderungen reagieren.

ROG X570 Spannungsversorgung Aufbau

Anstelle von Dopplern nutzt ROG paralelle geschaltete Komponenten.

ROG nutzt daher bei allen X570-Mainbaords digitale ICs, die das Signal für ein besseres Übertragungsverhalten direkt an die Leistungsstufen weitergeben. Anstelle von Dopplern kommen parallel geschaltete Komponenten zum Einsatz. Bei den ROG Crosshair VIII ATX-Modellen sind das 16 IR3555 Leistungsstufen, die für jeweils 60 Ampere ausgelegt sind.

Hochwertige Kühlkörper

Die Spannungswandler der ROG ATX-Modelle sind mit großen Kühlkörpern ausgestattet, um die Temperaturentwicklung bei X570-Mainboards im grünen Bereich zu halten. Allein die Kombination aus intelligentem Spannungsregler Aufbau und hochwertigen Kühlern verhindert hohe Temperaturen an den MOSFETs in den Leistungsstufen. ROG ist jedoch einen Schritt weiter gegangen und hat für Extreme Overclocker das ROG Crosshair VIII Formula entwickelt.

Dieses spezielle X570-Mainboard besitzt einen in Zusammenarbeit mit EK Water Block entwickelten Crosschill EK III Kühler für die Spannungswandler. Der Kühler kann für eine bessere Kühlung über zwei G1/4-Zoll-Anschlüsse in den Kreislauf einer Wasserkühlung integriert werden. Die Temperaturen der MOSFETs sind bis zu 29,3 °C kühler, wenn der Crosschill EK III mit Wasser befüllt ist.

ROG Crosshair VIII Formula Kuehlung

Beim ROG Crosshair VIII Formula kann der VRM-Kühler in den Kreislauf einer Wasserkühlung eingebunden werden.

Bei kleinen Mainboards kommt zusätzlich ein Lüfter zum Einsatz, der die Spannungsregler kühlt und die kompakteren Kühlkörper sowie den limitierten Airflow in den schmalen Gehäusen kompensiert. Da ein Teil der Abwärme in das PCB abgeleitet wird, haben die ROG X570-Mainboards mindestens ein sechslagiges PCB. Bei den ROG Crosshair-Mainboards sind es sogar acht Lagen, damit die Wärme noch besser verteilt wird.

ROG X570-Mainboards mit exzellenter VRM-Kühlung

In einem Video von Hardware Unboxed geht es um die Temperaturentwicklung bei X570-Mainboard. Ein Ryzen 9 3900X, der zum Testzeitpunkt die CPU mit den meisten Kernen für AM4-Mainboards war, wurde eine Stunde lang auf verschiedenen Hauptplatinen ausgelastet und die Temperatur der MOSFETs gemessen. Eines der Mainboards im Test ist das TUF Gaming X570-Plus, das beweist, dass auch günstige Mainboards von ROG eine hochwertige Spannungsversorgung bieten. Das Mainboard besitzt einen etwas anderen Aufbau als die ROG Crosshair-Mainboards und nutzt 12 anstelle von 16 Leistungsstufen.

Im Test von Hardware Unboxed zeigt sich, dass es hinsichtlich der Temperaturentwicklung sehr gut performt. Die MOSFETs in den Leistungsstufen werden auf einem offenen Bench-Table bei automatischer Spannungseinstellung nach einstündiger Dauerauslastung lediglich 68°C warm. Selbst bei einer manuell festgelegten CPU-Spannung von 1,4 Volt und einer Taktfrequenz von 4,3 Gigahertz auf allen Kernen erwärmen sich die MOSFETs lediglich auf unbedenkliche 73°C.

Niedrige Temperaturen für alle Komponenten

Abseits der Spannungsregler gibt es weitere kühlungskritische Bereiche auf den X570-Mainboards. Die hohe Bandbreite von PCI Express 4.0 setzt unter anderem eine aktive Kühlung des Chipsatzes voraus. Auf den ROG X570-Mainboards sind kompakte und effiziente Kühllösung integriert, die den Chip kühl halten und zugleich besonders leise sind. Mit M.2-Kühlern wird zudem sichergestellt, dass M.2-Laufwerke jederzeit ihre volle Leistung entfalten können und ihre Performance nicht aufgrund zu hoher Temperaturen drosseln.

ROG Crosshair VIII Formula M.2

M.2 SSDs halten auf den ROG X570-Mainboards dank der Kühlkörper ihre hohe Leistung.

Die zahlreichen Kühllösungen auf den ROG X570-Mainboards sind essenziell für einen stabilen Betrieb. Allerdings kann ein Mainboard trotz guter Onboard-Kühlung hohe Temperaturen erreichen, wenn es in einem Gehäuse ohne richtigen Airflow installiert wird. Daher sind die ROG X570-Mainboards mit zahlreichen Anschlüssen für CPU-Kühler, All-In-One-Wasserkühlungen und Gehäuselüfter ausgestattet, damit im Gehäuse eine ordentliche Kühlung erreicht werden kann. Mittelklasse und High-End-Mainboards wie das ROG Crosshair VIII Formula sind sogar mit Temperatur- und Durchflussmessern für Custom-Wasserkühler ausgestattet.

Ihr seht: die Temperaturentwicklung bei X570-Mainboards von ROG hält sich dank einer durchdachten Spannungsversorgung, hochwertigen Kühlern und den hier genannten Kühlmöglichkeiten stark in Grenzen und erlaubt die Installation der leistungsstärksten Ryzen 3000-Prozessoren inklusive Overclocking.