Republic of Gamers hat auf der Computex 2019 zahlreiche Gaming-Neuheiten vorgestellt. Gamer können sich über neue Netzteile und All-in-One-Wasserkühlungen von ROG freuen. Mit dem ROG Swift PG27UQX steht ein in vielen Punkten verbesserter 4K-Monitor mit 144 Hertz in den Startlöchern. Die ROG Theta Headsets unterteilen sich in eine Dolby-Surround und Stereo-Variante und bieten eine ungewöhnliche Implementierung ihrer Audio-Technologien.

ROG Swift PG27UQX Gaming-Monitor mit Mini-LED-Technologie

Der ROG Swift PG27UQ hat 4K-Gaming auf eine neue Stufe gehoben und war einer der ersten Monitore mit Ultra HD-Auflösung, 144 Hertz, G-Sync und DisplayHDR 1000. Mit dem ROG Swift PG27UQX steht der stark verbesserte Nachfolger in den Startlöchern.

Der 27-Zoll-Monitor ist mit der neuen Mini LED-Technologie ausgestattet, bei der die einzelnen LEDs zur Hintergrundbeleuchtung nur noch 200 bis 300 Mikrometer groß sind. Zum Vergleich: konventionelle LEDs sind 700 bis 800 Mikrometer groß. Durch die kleineren LEDs konnten die ROG-Ingenieure die Anzahl der dimmbaren Zonen von 384 auf 576 Stück erhöhen. Jede Zone setzt sich aus vier LEDs zusammen, die Hintergrundbeleuchtung besteht somit aus insgesamt 2.304 LEDs!

Asus ROG Strix PG27UQX

Der ROG Swift PG27UQX mit 4K, 144 Hz, G-Sync Ultimate und Mini-LEDs.

 

Das Ergebnis ist eine gleichmäßigere Hintergrundbeleuchtung und ein bis zu 33 Prozent geringerer Halo-Effekt. Dieser entsteht, wenn die LEDs einer Zone mit voller Helligkeit leuchten, die benachbarten Zonen jedoch gedimmt sind. Zugleich reduziert sich der Energiebedarf des Monitors um bis zu sieben Prozent im Vergleich zu seinem Vorgänger. Die geringere Leistungsaufnahme führt zudem zu einer geringeren Wärmeentwicklung, weshalb die zwei integrierten Lüfter mit geringer Drehzahl laufen können und flüsterleise sind.

Kleinere LEDs klingen nach einer geringeren Helligkeit, doch seid beruhigt: der ROG Swift PG27UQX erreicht eine Maximalhelligkeit von bis zu 1.000 cd/m² und ist VESA DisplayHDR 1000 zertifiziert. Das Bild ist somit deutlich kontrastreicher, Details in besonders hellen oder dunklen Umgebungen kommen besser zur Geltung. Das Quantum Dot-Display liefert lebensnahe Farben und deckt den anspruchsvollen DCI-P3-Farbraum zu 97 Prozent ab. Die IPS-Technologie sorgt für stabile Betrachtungswinkel von 178° vertikal sowie horizontal.

Mit einer Bildwiederholrate von 144 Hertz entsteht ein flüssiges Spielerlebnis, wovon insbesondere Shooter profitieren. Die hohe Auflösung sorgt für ein scharfes, plastisches Bild, erschwert allerdings auch das Erreichen von hohen Bildraten. Daher unterstützt der Monitor G-Sync Ultimate, die qualitativ hochwertigste adaptive Bildsynchronisation in Kombination mit GeForce-Grafikkarten. Ein Stottern des Bildes oder Darstellungsfehler wie Screen-Tearing werden effektiv unterbunden.

Effektive und Leise Kühlung: Strix LC Wasserkühler

Die Vorstellung der ROG Ryuo und Ryujin Wasserkühler liegt nun ein Jahr zurück. Höchste Zeit, das Line-up durch neue Modelle zu erweitern. Heißt die ROG Strix LC-Serie willkommen, die sich aus drei Wasserkühlern mit 120-, 240- oder 360-mm-Radiator zusammensetzt. Mit ihrem attraktiven Preisen sind sie die ideale Wahl für PC-Bastler, die das Maximum aus ihren übertakteten Intel Core- und AMD Ryzen-Prozessoren holen wollen.

ROG Strix LC-120 RGB

Der kleinste Wasserkühler von ROG hört auf den Namen Strix LC-120 RGB.

 

ROG ist eine Kooperation mit Asetek eingegangen, um die neuen Wasserkühler mit der Asetek Pumpentechnologie der sechsten Generation auszustatten. Es befinden sich 16 adressierbare LEDs unter der Abdeckung der Pumpeneinheit, um den Bereich rund um den Sockel in ein diffuses Licht zu tauchen. Zusätzlich werden das ROG-Logo auf der Pumpe sowie die Lüfter der Radiatoren per AURA Sync-Beleuchtung in Szene gesetzt. In Kombination mit anderen AURA-fähigen Komponenten entsteht ein aufeinander abgestimmtes Lichtspektakel, das für neidische Blicke sorgt.

ROG Strix LC-360 RGB

Für CPUs mit hoher TDP gibt es den Wasserkühler auch mit 360er Radiator.

 

Die Wing-Blade-Lüfter sind für einen optimierten Airflow (81 CFM bei 2.500 Umdrehungen pro Minute) ausgelegt, der die Abwärme zwischen den Kühllamellen des Radiators schnell abführt. Gleichzeitig wird ein leiser Betrieb sichergestellt – die Lüfter kommen nicht ohne Grund in ROG High-End-Komponenten wie den Strix-Grafikkarten oder dem ROG Thor Netzteil zum Einsatz.

ROG Strix Netzeile mit hoher Effizienz

Das ROG Thor Netzteil ist ein 1.200 Watt starkes Premium-Netzteil;  allerdings benötigten nicht alle Anwender die immense Leistung und den umfangreichen Funktionsumfang. Dieses Jahr folgen daher preiswertere Modelle mit Leistungsstufen von 750 und 650 Watt.

Das ROG Strix 750W und das ROG Strix 650W sind beide 80Plus Gold zertifiziert. Sie erreichen somit eine Effizienz von 90 Prozent bei 50 Prozent Last. Ein Netzteil sollte jedoch nicht nur effizient, sondern auch zuverlässig sein, weshalb ausschließlich Premium-Komponenten wie japanische Elektrolytkondensatoren Verwendung finden. Sie sind darauf ausgelegt, härteren Bedingungen wie hohen Temperaturen zu trotzen. Der Qualitätsanspruch wird durch eine zehnjährige Garantie untermauert.

ROG Strix 650W

Das ROG Strix Netzteil ist in einer 650- sowie 750-Watt-Ausführung mit 80Plus Gold-Zertifizierung erhältlich.

 

Bei der Kühlung profitieren das ROG Strix 750W und das ROG Strix 650W von der Erfahrung, die ROG durch die Entwicklung und Herstellung von PC-Komponenten gesammelt hat. Die ROG-Ingenieure haben sich bei der Kühlung der Strix Netzteile am ROG Thor orientiert. Das Lüftergitter ermöglicht einen ungestörten Lufteinlass und erlaubt bei genauerem Hinsehen einen Blick auf die übergroßen Kühlkörper, welche die heißesten Komponenten des Netzteils bedecken. Indem die Wärme schnell von diesen Bauteilen abgeleitet wird, können die internen Temperaturen für längere Zeit niedrig bleiben und der 135-mm-Lüfter muss seltener eingreifen. Bei geringer Last werden beide Strix Netzteile passiv gekühlt, ohne dass sich der Lüfter hinzuschaltet. Der 0dB-Modus kann über einen Schalter an der Rückseite deaktiviert werden, um einen ständigen Luftstrom im Gehäuse zu ermöglichen.

ROG Strix Netzteil

Der Lüfter kommt auch bei High-End-Grafikkarten wie der Strix RTX 2080 Ti zum Einsatz und erlaubt einen flüsterleisten Betrieb.

 

Selbst mit aktivem Lüfter sind die Netzteile nahezu lautlos, was sie dem Axial-Tech-Lüfter zu verdanken haben, der auch in den High-End-Grafikkarten wie der GeForce RTX 2080 Ti zum Einsatz kommt. Der Lüfter ist bei einem Geräuschlevel von 25 dB in der Lage 21 Prozent mehr Luft zu bewegen als vergleichbare Lüfter. Die ROG Strix Netzteile sorgen durch die vollmodularen Kabel zudem für einen nahezu ungestörten Airflow im Gehäuseinneren. Zugleich wird ein aufgeräumter PC und professionellerer Look erreicht.

ROG Theta: Immersiver Klang durch ungewöhnliche Audiolösungen

ROG stellt auf der Computex 2019 außerdem das ROG Theta und das ROG Theta Electret Headset vor. Beide Headsets bieten Soft-Touch-Ohrmuscheln, die den Komfort bei langen Gaming-Sessions erhöhen. Die neuen und verbesserten Polster sind mit einem speziellen Kühlmaterial und weicherem Schaumstoff ausgestattet, der den Druck bei Brillenträgern reduziert.

Beide Headsets bieten den gleichen, ROG-typischen Look, unterscheiden sich technisch jedoch in vielerlei Hinsicht. Das ROG Theta geht das Thema Surround-Sound auf eine neue Art und Weise an: Normalerweise werden bei Surround-Headsets fünf unabhängige Treiber in jedem Hörer untergebracht. Die Methode hat allerdings den Nachteil, dass aufgrund der vielen Treiber die Größe der Wandler sinkt. In Spielen, die den Subwoofer-Kanal nicht effektiv nutzen, führt dies häufig zu einer schlechten Basswiedergabe. Beim Theta fehlt der Subwoofer-Treiber, stattdessen wurde das komplette Frequenzspektrum einschließlich der niedrigen Frequenzen auf vier große Treiber für die Front, den Center sowie die seitlichen und hinteren Kanäle verteilt. Der bewährte Realteak S1220A 7.1-Kanal-Codec füttert vier ESS 9601-Kopfhörertreiber, die Effekte präzise in der virtuellen Umgebung platzieren.

ROG Theta

Das ROG Theta zeichnet sich durch eine neue Heransgehenweise beim Thema Surround-Headset aus.

 

Beim ROG Theta wurde die Rauschunterdrückung des Mikrofons weiter optimiert, damit ihr von euren Mitspielern gut verstanden werden. Die Rauschunterdrückung beeinflusst den Klang der Stimme nicht negativ wie es sonst häufig der Fall ist. Das Mikrofon nutzt einen dedizierten Prozessor, der auf Smart-Profile und eine KI-Unterstützung zurückgreifen kann, damit die Stimme harmonisch klingt, während über 50 Millionen verschiedene Hintergrundgeräusche herausgefiltert werden können. Der Chip reduziert Hintergrundgerede, Tastaturgeräusche und Mausklicks um bis zu 99 Prozent.

Der USB C-Anschluss gewährleistet eine hohe Übertragungsqualität sowie Kompatibilität mit nahezu jedem neuen PC, portabler Spielekonsolen und vielen aktuellen Handys. Gleichzeitig kann ROG durch den Anschluss seinen eigenen Digital-Analog-Wandler integrieren. Das ROG-Logo auf den Außenseiten der Hörer kann wie gewohnt mit AURA Sync farblich individualisiert werden und synchron mit anderen Komponenten leuchten.

Beim ROG Theta Electret weicht der USB C- einem 3,5-mm-Klinkenanschluss inklusive 6,3-mm-Adapter. Das Stereo-Headset verwendet einen Elektret-Treiber mit einem dynamischen Wandler, um den besten Klang beider Technologien zu vereinen. Der Elektret-Treiber punktet klanglich insbesondere bei mittleren bis hohen Frequenzen aus. Ein dynamischer 45-mm-Treiber deckt hingegen tiefere Frequenzen von 20 Hz bis 7,5 kHz ab. Der Elektret-Wandler steigt dann ein und deckt Frequenzen bis 40 kHz ab. Beide Treiber können somit in ihrem optimalen Bereich agieren und einen ausgezeichneten Klang abliefern, der euch noch tiefer in das Spielgeschehen abtauchen lässt.

Ihr seht: die Computex 2019 erweitert das Gaming Hardware 2019 Angebot von ROG in vielen Bereichen. Noch nie standen ROG-Fans so viele unterschiedliche Produkte zur Verfügung, um ihren PC mit den Komponenten des Herstellers ihres Vertrauens auszustatten.